IG-Sudenburg Mitglieder stellen sich vor

 

Sudenburg02 Kopie
Sudenburg06 Kopie
Sudenburg07 Kopie
Sudenburg12 Kopie
Sudenburg16 Kopie
Sudenburg14 Kopie
Sudenburg23 Kopie
Sudenburg11
Sudenburg28
Sudenburg17
Sudenburg15
Sudenburg27
Sudenburg19
Sudenburg12
Sudenburg18

Sudenburger des Jahres

Unser Stadtteil lebt von den Aktivitäten der Gemeinschaft und des Einzelnen. Als Dankeschön hierfür wird in jedem Jahr der Sudenburger des Jahres gekürt. Diese Auszeichnung verdient sich, wer  uneigennützig unseren Stadtteil belebt, sich einbringt. Nicht unbedingt  laut. Gerade aus dem Hintergrund. Wer mit helfender oder leitender Hand  beiträgt unseren Stadtteil zu gestalten. So zum Beispiel hat  Dieter Käpernik diese Ehrung verdient, der seit Jahrzehnten jeden (!)  Samstag ab 18:00h in den Südturm der Ambrosiuskirche steigt und mit  seiner Posaune Turmblasmusik zu Gehör bringt.
Wer ist Ihr Sudenburger des Jahres ?

Teilen Sie uns bitte hier Ihren Vorschlag mit.
Wichtig: Geben Sie bitte auch eine kleine Begründung hierfür ab. 

Die Auswahl erfolgt durch eine Jury, die besetzt wird von den beiden Kirchengemeinden, der Vorsitzenden der Arbeitsgruppe Gemeinwesenarbeit, dem Vorsitzenden der  Interessengemeinschaft Sudenburg, einem Vertreter vom  Kulturzentrum Feuerwache und Pressevertretern.

Der Termin für die feierliche Ehrungsveranstaltung wird hier im Kalender bekannt gegeben.

Sudenburger des Jahres

Ehrung für Hobbychronist Dieter Niemann
SdJ2007Die Wahl zum ersten „Sudenburger des Jahres“ ist entschieden. Der Premieren-Preisträger dieses Titels ist der Chronist Dieter Niemann, der gestern Abend in der Ambrosiuskirche feierlich geehrt wurde. Von Ariane Budberg Sudenburg. Die Jury aus Vertretern der Gemeinwesenarbeit, der Sudenburger Interessengemeinschaft und Kirchen und sowie engagierten Anwohnern wählte den Hobbychronisten einstimmig zum „Sudenburger des Jahres“. Dieter Niemann hat sich seitmehr als zwölf Jahren „intensiv mit Haut und Haaren der Erforschung der Sudenburger Alltagsgeschichte“ verschrieben, wie Feuerwachen-Chefin Nadja Gröschner gestern Abend in ihrer Festrede sagte. 1934 wurde der Hobbychronist in der Heidestraße geboren und ging im Königsweg zur Schule. Sein Meisterstück ist laut Nadja Gröschner das Buch zur Geschichte der Halberstädter Straße, das im Frühsommer dieses Jahres erschienen ist: „Keiner von uns kann die Stunden zählen, die er damit verbracht hat, die Geschichte aller 194 Grundstücke der‚Halber‘ aufzuschreiben. Die einstimmige Entscheidung der Jury begründete sie folgendermaßen: „Durch ihn ist die Geschichte Sudenburgs genau dokumentiert worden und während sich andere Städte für sehr viel Geld Stadtschreiber und Chronisten leisten, ist seine Arbeit ehrenamtlich.“ Nadja Gröschner und Dieter Niemann sind seit elf Jahren gut befreundet: „Er hat mich bestimmt oft verflucht, wenn ich zu oberflächlich vorgegangen bin. “Niemann selbst nahm seine Ehrung gerührt auf: „Ich stehe hier oben mit Herzklopfen und bin sehr stolz. Wenn man für etwas, das man so gern macht, auch noch ausgezeichnet wird, was will man mehr?“  Gekürt wurde der Sudenburger des Jahres im Rahmen des Weihnachtsmarktes auf dem Ambrosiusplatz. Um 16 Uhr eröffnete Oberbürgermeister Lutz Trümper das bunte Treiben vor derAmbrosiuskirche. Schneekanone und Liederprogramm der Kita „Kleiner Rabe“ sorgten für weihnachtliche Stimmung. Der Sudenburger Weihnachtsmarkt auf dem Ambrosiusplatz unter dem Motto „Sudenburg besinnt sich“ ist noch heute und morgen von 10 bis 22 Uhr geöffnet. Zu jeder vollen Stunde wollen die Veranstalter für einige Minuten die Schneekanone auf Magdeburgs derzeit einzigem Weihnachtsmarkt mit weißer Pracht anwerfen.

Mit freundlicher Unterstützung von Journalistenbüro CityPRESS, Herrn Jens Uwe Jahns CityPressLogo150x76
39108 Magdeburg - Immermannstrasse 28 Tel.: 0391-5065850

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen