IG-Sudenburg Mitglieder stellen sich vor

 

Sudenburg02 Kopie
Sudenburg06 Kopie
Sudenburg07 Kopie
Sudenburg12 Kopie
Sudenburg16 Kopie
Sudenburg14 Kopie
Sudenburg23 Kopie
Sudenburg11
Sudenburg28
Sudenburg17
Sudenburg15
Sudenburg27
Sudenburg19
Sudenburg12
Sudenburg18

Aktuelles aus Sudenburg | News

Sudenburg isst Kriege auf - Meilenstein

Geschrieben von Ralf Zander

„Panzer aus Marzipan“ an der Ambrosiuskirche
Mitmach-Aktionen beim Sudenburger Meilenstein

Alle guten Dinge sind drei: Wie in den vergangenen (drei) Jahren beteiligen sich engagierte Sudenburger mit pfiffigen Aktionen auch 2017 an der „Meile der Demokratie“ am kommenden Sonnabend, 21. Januar. Und das mit gleich drei Sudenburger Meilensteinen rund um die Ambrosiuskirche. Dabei bilden die „Panzer aus Marzipan“ den symbolischen Mittelpunkt. Getreu dem Grönemeyer-Motto „Kriege werden aufgegessen“ wird gebacken, was das Zeug hält. In diesem Jahr sogar mit Panzer-Ausstechformen, die Ansger Schubert (Mitglied der IG Sudenburg) eigens dafür besorgt hat. Die im Verlauf der Zeit gebackenen Panzerplätzchen werden zusammen mit Gummibärchen zu einer „Armee“ aufgestellt  – und um 15 Uhr bei der öffentlichen Kaffeetafel an Feuerschalen verspeist.
Eine Stärkung für diejenigen, die sich gern an frischer Luft bewegen. Denn um 13 und um 15 Uhr startet die „Bewegung“ zum Sudenburger Bahnhof. Der Weg führt entlang von „Stolpersteinen“, die an die Schicksale von NS-Opfern erinnern. Es darf gejoggt, geradelt oder spaziert werden. 

Parallel zum Panzerplätzchenbacken können Kinder und Erwachsene im beheizten Bastelzeit ihre Hände aufmalen und ausschneiden. Auf diesen Händen können sie ihre Wünsche schreiben oder zeichnen. Die Papierhände werden auf eine durch das Zelt gespannte Schnur aufgefädelt.

„Wir machen nicht nur so lange weiter, bis Grönemeyer uns besucht, sondern vor allem wollen wir ein Zeichen setzen, dass auch in Sudenburg kein Platz für Extremisten ist“, erklärt Ralf Zander, Ideengeber und Koordinator der Aktionen. Die IG Sudenburg agiert hier gemeinsam mit der GWA Sudenburg, dem Kulturzentrum Feuerwache

und der Ambrosiusgemeinde. „Wir freuen uns auf viele Besucher und Akteure, die sich trotz der Kälte zu uns gesellen. Heiße Getränke und Feuerkörbe helfen beim Aufwärmen“, so Zander.

Fakten

Motto: Sudenburg isst Kriege einfach auf

Ort: 39112 Magdeburg, Ambrosiusplatz; Platz vor der Ambrosiuskirche

Zeit: Samstag, 21.01.2017, von 11:00 – 16:00 Uhr

Für Rückfragen rufen Sie gern an

Ralf Zander, Tel.: 0163 / 7293727, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen